5 Möglichkeiten etwas für deinen Rücken zu tun

0
30
Physiotherapeuten untersucht Frau mit Rückenproblemen

In der heutigen Zeit haben immer mehr Menschen Probleme mit dem Rücken. Kein Wunder, werden wir doch immer mehr ins Büro gedrängt. Wir sitzen stundenlang an derselben Stelle und unsere Bewegung im Alltag wird aufgrund von Zeitmangel hinten angestellt. Das klassische Resultat kann ein kaputter Rücken sein, einer der schief und unförmig ist. Was uns in unseren jungen Jahren noch relativ egal ist, macht sich leider im Alter unweigerlich bemerkbar. Rückenschmerzen sind eine der Folgen.

Doch eigentlich ist es relativ einfach seinem Rücken etwas Gutes zu tun. Wir nennen nun 5 Möglichkeiten wie du deinen Rücken gesünder machen kannst.

1. Training der Muskulatur

Das Stärken der Rückenmuskulatur zählt zu den effektivsten Möglichkeiten gegen Rückenleiden vorzubeugen. Die meisten Rückenleiden entstehen auch erst durch eine zu schwach ausgebildete Muskulatur. Die Bauchmuskulatur spielt dabei ebenfalls eine große Rolle. Sie spielt zusammen mit der Rückenmuskulatur und sorgt für einen stabilen Halt. Um deine Muskeln in diesen Bereichen zu trainieren gibt es mehrere Möglichkeiten.

Übungen mit dem eigenen Körper
Oft brauchen wir gar keine externen Geräte. Unser Körper gibt uns alles was wir brauchen. Wir haben an dieser Stelle einen tollen Beitrag mit 12 effektiven Übungen für einen rundum gesunden Rücken gefunden. Wenn du diese Übungen regelmäßig durchführst, tust du deinem Körper wirklich etwas Gutes.

Ein Rückentrainer
Ein Rückentrainer ist ein spezielles Trainingsgerät, das speziell für den Aufbau von Rückenmuskulatur und Bauchmuskulatur da ist. Durch seine besondere Position und Anpassbarkeit kann man darauf optimal Rücken- und Bauchübungen durchführen. Die Geräte sind nicht besonders teuer und verbrauchen nicht viel Platz. Perfekt um zu Hause zu trainieren.

Das Rudergerät
Ebenfalls nennenswert ist das Rudergerät. Durch die besondere Bewegungsart werden hier vor allem auch der Rücken und Bauch trainiert. Aber auch viele andere Muskelbereiche finden Beachtung. So stärkt das Rudergerät den ganzen Körper und verleiht ihm Stabilität.

Junge Frau trainiert ihren Rücken

2. Gewicht reduzieren

Hast du gewusst, dass 53% der Frauen in Deutschland an Übergewicht leiden? Und es bei Männern sogar 67% sind? Die fehlende Bewegung führt leider auch immer mehr zu Übergewicht. Übergewicht führt zu schlechten Körperhaltungen und Fehlbelastungen. Das Gewicht ist für unsere meist zu schwache Muskulatur nicht mehr zu tragen. Die Folge ist ein Rückenleiden, spätestens auf lange Sicht.

Die beste Möglichkeit neben dem Training der Muskulatur ist also das Abnehmen von Übergewicht, falls du dazu gehörst.
Das Gute: Du kannst das perfekt kombinieren. Fange an regelmäßig Training zu betreiben und stärke nicht nur die Muskulatur sondern verliere die lästigen Pfunde. Wichtig dabei ist nur, dass du auch auf deine Ernährung achtest und mehr Energie verbrauchst, als du zu dir nimmst. So wirst du schon bald einen viel gesünderen Körper und Rücken haben.

3. Richtig Sitzen – Ergonomie am Arbeitsplatz

Viele Menschen verbringen ihre Arbeitszeit mittlerweile im Büro auf einem Stuhl. Das sind viele Stunden jeden Tag. Entsprechend wichtig ist es, dass du ergonomisch sitzt, also zusammengefasst gesagt gerade. Hier ein paar Tipps:

Becken: Aufrecht sitzen, das Becken leicht nach vorne kippen, dann fällt es einfacher. Die Knie und Ellbogen sollten im rechten Winkel positioniert sein. Das beugt Schmerzen vor.
Füße: Die Füße fest auf den Boden stellen. Fußhocker schonen den Rücken.

Monitor: Sollte sich unterhalb des geraden Blickfeldes befinden und mindestens eine Armlänge entfernt sein.

Tastatur und Maus: In einer Linie mit den Ellbogen. Handauflagen sind hilfreich um ein Abknicken der Hände zu verhindern.

Ergonomisch richtig sitzen

Mehr zum ergonomischen Sitzen mit vielen erklärenden Bildern findest du hier.

4. Gesunder Schlaf – passende Matratze

Enorm wichtig für unseren Rücken ist die passende Matratze. Wir verbringen circa ein Drittel unseres Lebens im Bett. Deshalb ist die Matratze etwas mit dem man sich viel Zeit nehmen sollte. Jeder Mensch ist anders und benötigt eine andere Matratze. Wer häufig am nächsten Morgen mit verpanntem Rücken aufwacht, der kann sich ziemlich sicher sein, dass es an der falschen Matratze liegt.

Passt die Matratze nicht, können sich unsere Muskeln nicht entspannen. Unsere Knochen werden nicht mehr ausreichend gestützt. Besonders schlimm trifft es dann die Bandscheiben.

Wer mehr über die Verbindung der passenden Matratze und eines gesunden Rücken erfahren möchte, der kann sich diesen Beitrag anschauen.

Ökologisch sinnvolle und orthopädisch durchdachte Matratzen
Für uns ist nicht nur eine passende Matratze für den Rücken wichtig sondern auch, dass sie natürlich und frei von Schadstoffen ist. Zu finden sind solche Matratzen bei allnatura. Der dortige Schlafberater hilft bei der Auswahl, weil wir oft doch selber gar nicht wissen, welche Matratze die richtige für unseren Körpertyp ist. Übrigens ist der Lattenrost fast genauso wichtig wie die Matratze.

Frau liegt auf bequemer Matratze

5. Korrektur unserer Haltung im Alltag

Eine weitere Möglichkeit unseren Rücken zu verbessern ist es, unsere Haltung im Alltag zu verbessern. Egal ob beim Gehen, Stehen oder Sitzen. Wir haben bereits im Juli über spezielle Haltungstrainer berichtet, die man sich wie einen Rucksack auf den Rücken schnallt. Damals konnten wir uns selbst davon überzeugen lassen. Wir haben es ausprobiert und sofort festgestellt, wie uns der Swedish Posture zu einer besseren, aufrechteren Haltung hilft.

So funktioniert es: Es ist so konzipiert, dass es unbequem wird, wenn man eine schlechte Haltung einnimmt. Ganz automatisch und unbewusst nimmt man dadurch eine positive und aufrechte Haltung ein. Der Körper gewöhnt sich daran, die Muskeln werden trainiert und schon bald ist die aufrechte Haltung normal für einen.

Nicht nur der Rücken profitiert davon. Erwiesenermaßen sorgt die aufrechtere Haltung auch für eine bessere Ausstrahlung auf unsere Mitmenschen.

Schlusswort
Rückenleiden ist nichts Neues. 80% der Menschen haben mindestens einmal in ihrem Leben mit dem Rücken zu kämpfen. Tendenz steigend. Mit unseren 5 Möglichkeiten, hast du die Chance etwas für deinen Rücken zu tun. Auch wenn du jetzt noch keine Probleme hast, weil du beispielsweise noch jung bist, bedeutet das nicht, dass du im Alter davor geschützt bist. Versuche lieber jetzt etwas gegen dieses Volksleiden zu tun und erfreue dich auch noch im Alter an Bewegungsfreiheit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here