Crosstrainer Test – die besten Crosstrainer im Vergleich

34548
Crosstrainer Test 2017

Auf dieser Seite findest du qualitativ hochwertige und geeignete Crosstrainer, die wir empfehlen. Mit ihnen kannst du ein erfolgreiches Training absolvieren, egal ob dein Ziel Abnehmen oder Fitness steigern ist.

Die folgenden Geräte entsprechen hohen Standards und versprechen individuelles und leistungsförderndes Training. Unter den Empfehlungen ist sicher auch für dich das richtige Trainingsgerät dabei. Außerdem erfährst du hier mehr zum Thema Crosstrainer Test und Ellipsentrainer Test 2020.

Unsere Empfehlungen auf einen Blick

Die Crosstrainer im Detail

Sportstech CX2 Crosstrainer

Testsieger

Alternativ bei Otto.de

Fazit: Der Sportstech CX2 Crosstrainer ist unser Testsieger in der mittleren Preisklasse. Dank der 27 kg Schwungmasse erzielt das Gerät ein sehr gutes, flüssiges Tretgefühl.

Der CX2 ist angenehm leise, sodass es kein Problem ist während des Trainings fernzusehen. Neben einer Vielzahl von Trainingsprogrammen ist der Trainingscomputer vom CX2 sehr benutzerfreundlich.

Grundsätzlich ist das Material hochwertig und größtenteils aus Metall. Allerdings ist das Gerät nicht ganz so stabil wie die premium Geräte, mehr ist bei dieser Preisklasse aber kaum drin.

Hammer Crosstrainer Crosslife XTR

Bestes Preis- / Leistungsverhältnis

Alternativ bei Otto.de

Fazit: In der unteren mittleren Preisklasse findet sich der Hammer Crosstrainer Crosslife XTR, der günstiger als der oben erwähnte CX2 ist.

Der günstigere Preis macht sich aber auch beim Tretwiderstand bemerkbar, der mit nur 18 kg Schwungmasse zwar immer noch flüssig, aber nicht ganz so angenehm wie beim teureren CX2 ist. Auch ist der XTR etwas lauter.

Die Qualität ist gut und das Gerät ist stabil, selbst wenn man Vollgas gibt. Für den Preis von etwa 400 € bekommt man einen Crosstrainer für ein top Preis- / Leistungsverhältnis.

Finnlo E-Glide SR

Bestes Premium-Gerät

Alternativ bei Otto.de

Fazit: Der Finnlo E-Glide Crosstrainer sorgt für einen angenehmen Trainingslauf, der dem normalen Joggen sehr ähnlich ist. Mit insgesamt 20kg Schwungmasse ist ein runder und sauberer Bewegungsablauf vorprogrammiert.

Über den benutzerfreundlichen Trainingscomputer lassen sich viele Optionen einstellen. Das drehzahlabhängige Bremssystem lässt sich beispielsweise elektronisch über den Computer steuern. Eine integrierte Handbremse lässt die Schwungmasse stoppen und hält so das Gerät an.

Auf dem LCD-Display lassen sich zusätzlich unterschiedliche Werte, wie Puls oder Geschwindigkeit, anzeigen. Insgesamt verfügt das Gerät über 8 vorgefertigte Trainingsprogramme für die optimale Abwechslung beim Training.

Christopeit Crosstrainer CT 2

Günstige Alternative unter 200 Euro

Alternativ bei Otto.de

Fazit: Der Christopeit Crosstrainer CT 2 ist mit einem verschleißfreien Magnet-Brems-System und sehr leisem Flachriemenantrieb ausgestattet, damit ein geräuschloses und rundes Training sichergestellt ist.

Der Trainingscomputer mit LCD Display ist sehr simpel zu bedienen und gut lesbar. Dieser liefert zu jeder Zeit verschiedene wichtige Trainingswerte auf einen Blick. Zur Sicherheit wird hierbei auch angezeigt, wenn ein bestimmter Wert über bzw. unter dem jeweiligen kritischen Grenzwert liegt. Der Puls wird hierbei mit Handpulssensoren gemessen.

Der Tretwiderstand lässt sich in insgesamt 8 Stufen einstellen und liefert somit genug Abwechslung für ein motivationsreiches Cardiotraining. Zusätzliche Stabilität erhalten Sie mit den rutschhemmenden Fußschalen, die für eine besonders feste Position der Füße sorgen.

1. Crosstrainer Test – wichtige Kriterien

Der Crosstrainer ist mit seinem Bewegungsablauf ein einzigartiges Trainingsgerät. Dieses Gerät verspricht nicht nur schonende Bewegungen, sondern gleichzeitig auch intensivstes und effektives Ausdauertraining. Umso wichtiger ist es, dass wir in unserem Crosstrainer Vergleich ganz besonderen Wert auf alle Eigenschaften legen, die ein solches Trainingsgerät mit sich bringt.

1.1 Crosstrainer – Der Bewegungsablauf

Bei einem Crosstrainer unterscheidet man zwischen drei unterschiedlichen Bewegungsabläufen.

  • Bewegungsablauf Crosstrainer
  • Bewegungsablauf Ellipsentrainer
  • Bewegungsablauf Ellipse +

1.1.1 Bewegungsablauf Crosstrainer

In dieser ersten Gruppe der Crosstrainer wird durch die Bewegung das Joggen simuliert. Die Schwungmasse befindet sich zumeist hinten, sodass eine nahezu runde Bewegung zustande kommt. Diese führt den Körper in eine Hoch-Tief-Bewegung, während die Fersen auf der Trittfläche bleiben. Bei dieser Form der Bewegung kann man deutliche Parallelen zum Bewegungsablauf beim Joggen erkennen.

1.1.2 Bewegungsablauf Ellipsentrainer

In der zweiten Gruppe wird eine andere Form der Bewegung simuliert. Hier ähnelt der Bewegungsablauf dem des Walkens (schnelles Gehen). Hier befindet sich die Schwungmasse meist vorne im Gerät. Dies führt zu einer elliptischen Bewegung der Trittfläche. Der Körper führt keine Hoch-Tief-Bewegung wie beim Joggen aus, sondern bleibt relativ ruhig. Die Fersen heben sich während der Bewegung von der Trittfläche ab. Diese Bewegungsform ist noch schonender für die Gelenke, als die des Crosstrainers.

1.1.3 Bewegungsablauf Ellipse +

Geräte, die über diese Form des Bewegungsablaufs verfügen sind zumeist sehr teuer. Grund dafür ist die aufwendige Technik, die für das Optimieren der elliptischen Bewegung notwendig ist. Hierfür ist ein zusätzliches Gelenk im hinteren Bereich verbaut, was zu einer längeren und flacheren Schrittlänge führt. Besonders für Reha-Zwecke ist dieses Gerät zu empfehlen, da das Abrollverhalten sehr natürlich ist und der gesamte Bewegungsapparat bei dieser Form der Belastung geschont wird.


1.2 Crosstrainer Vergleich – Bremssystem

Bei einem Crosstrainer gibt es drei unterschiedliche Formen des Bremssystems, die zum Einsatz kommen. Diese sind maßgeblich für den Widerstand während des Trainings und sorgen nach dem Training dafür, dass das Gerät „ausrollt“. Bitte beachte, dass Du immer erst dann vom Crosstrainer absteigen solltest, wenn dieser vollständig zum Stehen gekommen ist. Die drei Bremssysteme sind:

  • Magnetbremssystem
  • Induktionsbremssystem
  • Generatorbremse

1.2.1 Magnetbremssystem

Bei den meisten Heimtrainern kann der Widerstand lediglich in Stufen und nicht in genauer Wattleistung angegeben werden. Diese Geräte arbeiten meist mit einer Magnetbremse. Hierbei wird die Schwungmasse durch das Magnetfeld eines Permanentmagneten abgebremst. Weiter wird diese Bremskraft entweder über ein mechanisches Stellrad, oder über einen elektronischen Stellmotor variiert.

1.2.2 Induktionsbremssystem

Bei diesem Bremssystem, das auch Wirbelstrombremse genannt wird, kommt eine elektrische Spule zum Einsatz. Durch ihr Magnetfeld wir die Schwungmasse gebremst. Wird die elektrische Spannung an der Bremsspule verändert, kann die Bremsleistung abgeschwächt oder verstärkt werden. Die reale Bremskraft wird auf einem Messplatz gemessen, so dass eine drehzahlunabhängige Leistungsanzeige in Watt auf dem Display erfolgen kann. Mittels eines Kabels wird das Gerät an eine Steckdose angeschlossen, um Strom zu beziehen.

1.2.3 Generatorbremse

Die Funktionsweise der Generatorbremse ist gleich der des Induktionsbremssystem. Bremseinheit und Display beziehen ihren Strom jedoch nicht aus der Steckdose. Dieser wird über die Generatorbremse selbst erzeugt.


1.3. Crosstrainer Trainingscomputer

Display Ergometer

Beim Trainingscomputer ist die Übersichtlichkeit das A und O. Zu viele Funktionen und Profile verunsichern und demotivieren schnell. Etwas sechs Belastungs-Profile und ein pulsgesteuertes Programm sind optimal für ein effektives Training. Des Weiteren solltest Du darauf achten, dass Du den Trainingscomputer auch während der Belastungsphase bedienen kannst. Hilfreich hierfür sind große übersichtlich gekennzeichnete Tasten, um den Widerstand regulieren zu können. Beim pulsgesteuerten Programm wird die Bremskraft mittels Deines Herzens reguliert. Der Widerstand wird somit optimal auf Deinen Puls eingestellt, wodurch das Training effektiv gestaltet wird.


2. Crosstrainer – geprüft und getestet

Wer sich einen Crosstrainer zulegen möchte, der will natürlich vor allem ein gutes und langlebiges Gerät kaufen. Zusätzliche Sicherheit erhältst Du, wenn die folgenden Punkte berücksichtigt werden. Unsere Crosstrainer Empfehlungen bestehen normal nur aus geprüften Geräten.

2.1 Prüfsiegel – GS- und TÜV-Zeichen

Ergometer Din und Norm

Geprüfte Sicherheit (GS) und der Technische Überwachungsverein (TÜV) führen Sicherheitskontrollen durch und vergleichen Geräte auf ihre Langlebigkeit. Ein Trainingsgerät sollte unbedingt mit einem, im Idealfall mit beiden Zeichen versehen sein. Dies gibt Dir die Sicherheit, keine minderwertige Ware zu kaufen. In unserem Crosstrainer Vergleich legen wir Wert auf solche Prüfsiegel.

2.2 Crosstrainer Test – Stiftung Warentest

Das Testinstitut Stiftung Warentest testet verschiedene Trainingsgeräte, unter anderem Crosstrainer. Auf der Internet Seite der Stiftung Warentest finden sich 35 geprüfte Geräte im Crosstrainer Test. Die Testnoten reichen hier von Gut bis Mangelhaft, wobei ein Großteil der Crosstrainer mit guten Testergebnissen bewertet wurde.


3. Crosstrainer – Training im Studio oder zu Hause

Das Interesse an der eigenen Fitness und Ausdauer stieg in den letzten Jahren enorm an. Dabei wird das Augenmerk besonders auf das Training mit Geräten gelegt, die gelenkschonend und trotzdem effektiv sind. Eine gute Möglichkeit, um die eigene Fitness zu verbessern und einzelne Muskelgruppen wirksam zu trainieren, bietet der Crosstrainer. Auch eignet sich der Crosstrainer hervorragend zum Abnehmen.

3.1 Ähnliche Bewegungsmechanismen wie beim Joggen

Charakteristisch für das Trainieren mit dem Crosstrainer ist der typische Bewegungsablauf, der stark an das Laufen erinnert. Beim Crosstrainer wird der Körper in der klassischen Laufbewegung mit der Schwungmasse von hinten nach vorne transportiert, ohne jedoch die Fersen zu heben. Das Körpergewicht lehnt sich beim richtigen Trainieren mit dem Sportgerät nicht auf eine feste Fußpartie, sondern verteilt sich gleichmäßig auf dem gesamten Fuß. Es wird also ein Bewegungsmechanismus in einem ständigen Auf und Ab simuliert. Ein klassischer Crosstrainer trainiert jedoch nicht nur die Beinmuskulatur. Während der Simulation der Laufbewegung passen sich die Arme durch das Drücken der Griffe automatisch an den Ablauf an.

Abnehmen durch Joggen

3.2 Ideal zum Workout im Fitnessstudio

Auch im Fitnessstudio ist der Crosstrainer ein beliebtes Sportgerät. Ob zum Aufwärmen vor der gezielten Beanspruchung einzelner Muskelgruppen oder aber zum Ausdauer- und Cardiotraining, der Allrounder darf in keinem Fitness-Sortiment fehlen. Gerade beim regelmäßigen Kraftsport empfehlen Experten, die Muskeln zum Schutz vor Verletzungen gut aufzuwärmen.

Der Crosstrainer eignet sich besonders gut als Aufwärmgerät, denn er beansprucht nicht nur die Beinmuskulatur, sondern trainiert sämtliche Körperregionen gleichmäßig. Der Körper wird also sanft auf das Training eingestellt. Natürlich kann man den Allrounder auch für ein spezielles Cardio-Workout nutzen. Besonders für Anfänger bietet der Crosstrainer hier eine wesentlich gesündere Alternative als zum Beispiel das Laufband. Gerade zu Beginn, wenn die Leistungsfähigkeit noch nicht dem gewünschten Ziel entspricht, kann man viele Trainingsfehler machen. Beim Crosstrainer wird das Risiko des falschen Trainierens jedoch erheblich minimiert. Zwar ist auch die Nutzung des Crosstrainers bei entsprechender Intensität mit Anstrengung verbunden, allerdings schont diese Variante die Gelenke und steigert langsam das eigene Fitnesslevel.

3.3 Perfekt für das Training zu Hause

Der Allrounder eignet sich besonders gut als Heimtrainer. Den Crosstrainer kann man ideal in den Alltag integrieren. Sport und Freizeit lassen sich hier perfekt kombinieren, da man während des Trainierens zur Ablenkung von der Anstrengung zum Beispiel seine Lieblingsserie einschalten kann. Weitere Vorteile liegen in der gleichmäßigen Beanspruchung aller Muskelgruppen und der überdurchschnittlich hohen Kalorienverbrennung. Beim intensiven Bewegungsablauf können in einer Stunde rund 700 Kalorien verbrannt werden. Voraussetzung für den gewünschten Trainingseffekt ist allerdings die richtige Körperhaltung. Der Oberkörper wird optimalerweise leicht vorne gebeugt und das Gewicht wird auf dem gesamten Fuß gleichmäßig verteilt. Wichtig ist auch, Arme und Beine in den Bewegungsablauf zu integrieren, um ein ideales Training aller Muskelpartien zu gewährleisten.


Externe Crosstrainer Tests & Testberichte

Heimtrainer: Billige bringens nicht (Stiftung Warentest)
Heimtrainer: Von gut bis mangelhaft (Stiftung Warentest)
Stepper und Crosstrainer: Fit durch den Winter (Stiftung Warentest)

Weitere Geräte

Schreibe einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here