Gartentrampolin Test 2018 – Outdoor Trampolin im Vergleich

0
2366

Im Folgenden stellen wir Dir unsere Top 4 Empfehlungen für Gartentrampoline vor. Darunter findest Du bestimmt das passende Modell für Dich.

Das sind unsere Empfehlungen

Hat Dir unsere Vergleichstabelle gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Votes, Durchschnitt: 3,67 von 5)

Loading...

Informationen vor der Anschaffung eines Gartentrampolins

Du möchtest für dich und deine Familie ein Gartentrampolin anschaffen, suchst aber noch nach mehr Informationen? Der nachfolgende Text wird dir sicherlich einiges mehr an Klarheit verschaffen.

Zunächst ist es erst einmal sinnvoll zu wissen, was ein Gartentrampolin überhaupt ist. Ein Gartentrampolin unterscheidet sich im Aufbau zu einem „klassischen“ Trampolin zunächst nicht, sondern besteht ebenfalls aus einem Metallrahmen, den Federn und natürlich dem Sprungtuch. Je nach Größe besteht ein Gartentrampolin zusätzlich aus einer kleinen Trittleiter, über die du dein Trampolin erreichen kannst und einem Sicherheitsnetz, so dass du und deine Kinder beim Springen und Toben gesichert seid. Wie bereits angeklungen ist, gibt es das Gartentrampolin in unterschiedlichen Größen, meist zwischen einem Durchmesser von 230-490 Zentimetern. Hauptauswahlkriterium für die Größe ist natürlich die Größe deines Gartens/Grundstücks, in welchem du das Trampolin aufstellen möchtest.

Zudem kannst du dich auch zwischen einer runden und einer eckigen Form bei deinem Gartentrampolin entscheiden. Oftmals werden von Experten eckige Trampoline empfohlen, gerade dann, wenn du dein Trampolin öfters ab- und wieder aufbauen möchtest. Es lässt sich ganz einfach besser lagern.

Ein weiterer Kaufaspekt, dem du beim Gartentrampolin begegnen wirst, ist die maximale Belastung / das maximale Benutzergewicht. Dieses legt fest, bis zu welchem Gewicht das Trampolin belastet werden darf. Gerade bei mehreren Personen kann das Gewicht schnell in die Höhe schießen, also solltest du diesen Fakt bei deinen Überlegungen miteinberechnen. Ein weiterer Aspekt stellt die Polsterung des Trampolins dar: je dicker und breiter die Schutzpolsterung ist, desto besser für dich und deine Kinder. Schließlich verbergen sich unter der Schutzpolsterung die Federn und der harte Rand.

Gartentrampolin Test

Das Gartentrampolin und die Fitness

Inwiefern lässt sich ein Gartentrampolin überhaupt mit Sport und Fitness vereinen? Bewegung selbst ist natürlich immer ein positiver Faktor, zumal du und deine Familie euch noch draußen an der frischen Luft bewegt. Das tolle ist zudem, dass der Körper und die Gelenke schonend und stressfrei trainiert werden, da Stöße durch die Federungen abgemildert werden. Insofern eignet sich ein Gartentrampolin prima für Jung und Alt. Auf dem Trampolin trainiert ihr nicht nur einige, wenige Muskelgruppen, sondern so ziemlich alle Muskelgruppen, da der ganze Körper beim Hüpfen und Springen gefordert ist. Zudem werden Herz und Lungen trainiert- sozusagen eine Art Cardiotraining, die auf dem Trampolin absolviert wird.

Der Akt der Entspannung sollte ebenfalls erwähnt werden, da du und deine Familie wahre Glücksgefühle auf dem Trampolin erleben könnt, man fühlt sich auf der Matte und während des Springens einfach unfassbar leicht. Daher ist ein Gartentrampolin auch wunderbar für übergewichtige Personen in deiner Familie geeignet, damit kannst du beispielsweise deinem Kind, welches sich sonst eher ungern bewegt, eine wahre Freude machen.

Außerdem benötigt keiner von euch auf dem Trampolin irgendwelche Vorkenntnisse, sondern könnt einfach drauflosspringen, dieser Punkt trägt wiederum zur Motivation bei. Seid ihr beispielsweise Skifans, bietet das Gartentrampolin eine optimale Vorbereitung, da die Knie ideal trainiert und auf den Skisport vorbereitet werden, auch eure Ausdauer steigt. Ihr könnt außerdem unterschiedliche Übungen auf dem Trampolin ausprobieren: Schultern kreisen lassen, Springen.. etc. alles macht auf dem Trampolin umso mehr Spaß.

Die Sicherheit auf dem Gartentrampolin

Wichtig ist es natürlich, auf ein gewisses Maß an Sicherheit zu achten, gerade wenn kleinere Kinder das Trampolin benutzen möchten. Etliche Modelle bieten als Lieferumfang oder Zusatz diverse Sicherheitsnetze an, die um das gesamte Trampolin gespannt werden. Allerdings ist diese Maßnahme vor allem dazu gedacht, um kleinere Kinder am alleinigen Verlassen des Trampolins zu hindern oder das sie, wenn sie versehentlich stürzen, vom Trampolin fallen.

Jedoch solltest du wissen, dass das Netz keineswegs so fest oder stabil konzipiert wurde, um dein Kind vorm Herausfallen zu schützen, wenn es zum Beispiel heftig gegen das Netzt geschubst wird. Auch ein Klettern am Sicherheitsnetz solltest du unterbinden. Zudem solltest du einige Tipps beachten, wenn du oder deine Kinder auf dem Gartentrampolin toben möchtet: lasse deine Kinder erst auf das Trampolin, wenn sie fünf Jahre oder älter sind. Die Koordination im Kleinkindalter ist noch nicht genügend ausgereift, zudem kann ein leichtes Gewicht die Wurfkraft des Trampolins erhöhen, auch die Gelenke sind unter Umständen noch nicht ideal entwickelt. Pass zudem auf, dass eure Kinder möglichst alleine springen, gerade bei unterschiedlichen Größen kann sich das Springen negativ auswirken, da jeder eine andere Sprungtechnik hat.

Zudem sollten du und die Kinder eure Schuhe ausziehen und am besten auf Socken hüpfen und möglichst in der Mitte des Trampolins springen. Lasst gewagte Sprünge wie Saltos weg, da hier Stürze auf Kopf und Wirbelsäule drohen. Essen oder Spielzeug (außer weiche Bälle) gehören nicht auf das Trampolin, auch hier droht die Gefahr, dass einer von euch auf das Spielzeug fällt. Kauen während des Springens ist ebenfalls nicht optimal, da ihr euch auf die Zunge beißen oder gar verschlucken könnt. Bleibe möglichst in der Nähe, wenn sich deine Kinder aufs Trampolin wagen und erklären ihnen, was alles passieren kann.

Das Trampolin richtig lagern

Je nach Modell kann das Trampolin sogar den Winter draußen bleiben, dennoch solltest du auf einige Dinge achten. So sollte beispielsweise nicht viel Schnee auf dem Sprungtuch legen, da es so natürlich belastet wird. Du kannst entweder regelmäßig das Sprungtuch vom Schnee befreien oder das Sprungtuch im Vorfeld abbauen und im Trockenen lagern. Als weitere Möglichkeit bietet sich an, dass komplette Trampolin abzubauen- hier solltest du dir unbedingt eine zweite Person hinzuholen, um einen reibungslosen Abbau zu gewährleisten. Zudem solltest du genug Platz zur Lagerung einkalkulieren und das Sprungtuch säubern, sowie gut trocknen und das gesamte Trampolin an einem trockenen Ort aufbewahren, da sonst Rost/Schimmel oder andere Schäden drohen könnten.

Falls du über wenig Platz verfügst, kannst du das Trampolin mit speziellen Abdeckplanen schützen, manche Trampolinhersteller oder Shops bieten direkt die passenden Abdeckungen an. Auf diese Weise wird das Trampolin vor Regen, Schmutz und Schnee geschützt.

Steht das Trampolin ganzjährig im Freien, gibt es spezielle Verankerungen, mit denen du das Trampolin im Boden befestigen kannst. So wird auch bei starkem Wind oder gar Stürmen gewährleistet, dass euch das Trampolin sprichwörtlich nicht um die Ohren fliegt.

Wenn du all diese Tipps beherzigst, ist dir und deiner Familie ein Riesenspaß mit einem Gartentrampolin sicher.


Externe Gartentrampolin Tests & Testberichte

  • Keine gefunden

Mehr Heimtrainer Tests

Unsere Empfehlung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here