Heimtrainer Test 2020 – welches Gerät ist das richtige für zu Hause?

    100627
    Heimtrainer Test 2017

    Wir alle kennen sie aus der Werbung, oder haben das ein oder andere Gerät vielleicht sogar schon einmal bei Freunden oder Bekannten zu Hause gesehen. Heimtrainer sind begehrte Cardiogeräte mit denen man nicht nur ganz einfach und selbstständig die eigene Ausdauer trainieren kann, sondern auch lästige Pfunde zum Schmelzen bringen kann. Du hast dich auch dafür entschieden ein gesundes und vitales Leben zu führen? Dann bist du bei uns genau richtig.

    Im Folgenden zeigen wir dir grundlegende Kriterien eines guten Heimtrainer Test auf. Du lernst die verschiedenen Trainingsgeräte besser kennen und kannst dir danach ein Bild davon machen, welches Gerät am besten in deinen Alltag passt. Außerdem zeigen wir dir unsere Empfehlungen, welche wir als die besten Heimtrainer empfehlen würden.

    Unsere Empfehlungen auf einen Blick

    Die Heimtrainer im Detail

    Christopeit Heimtrainer Ergometer AL 2

    Bestes Preis- / Leistungsverhältnis

    Alternativ bei Otto.de

    Fazit: Der Christopeit AL2 Heimtrainer ist besonders stabil und mit einem flüsterleisen Flachriemenantrieb ausgestattet, wodurch ein geräuscharmes Training mit gutem Rundlaufverhalten gewährleistet wird. Während des Trainings kannst du also problemlos fernsehen. Der jeweilige Tretwiderstand ist durch die 24-stufige Widerstandsregulierung einstellbar. Auch ist der Sattel sehr bequem.

    Auf dem LCD-Trainingscomputer lassen sich zahlreiche Werte, wie Puls oder Zeit, jederzeit anzeigen. Durch die äußerst simple Bedienung des Computers lassen sich individuelle Trainingsziele mit der Auswahl verschiedener Programme einstellen. Dabei sind insgesamt 6 vorher fest hinterlegte Trainingsprogramme zur Realisierung der jeweiligen Bedürfnisse vorhanden. 4 individuell erstellbare Trainingsprogramme liefern viel Raum für Kreativität und gleichzeitig Abwechslung.

    Der Christopeit AL2 Heimtrainer ist ein sehr gutes Gerät für das Heimtraining und eignet sich aufgrund der hohen Stabilität und Verstellbarkeit auch für große (bis 1,95m) und schwere (bis 150kg) Personen. Der günstige Preis im Vergleich zur Qualität überzeugt uns auf ganzer Linie.

    Ultrasport F-Bike

    Bestes günstiges Gerät

    Fazit: Mit einem Kaufpreis von nur etwa 150 Euro ist das Ultrasport F-Bike eines der günstigsten Heimtrainer auf dem Markt. Besonderer Pluspunkt ist, dass man das Gerät zusammenklappen und platzsparend verstauen kann.

    Dank des Magnetbremssystem ist das Gerät sehr leise. Am besten ist das Gerät für Einsteiger und normale Personen geeignet, die keinen starken Widerstand benötigen.

    Hier kommt das kleine Gerät an seine Grenzen: Der Widerstand ist für Profisportler nicht ausreichend. Auch ist das Gerät nicht für Personen geeignet, die über 1,90m groß sind oder mehr als 100kg wiegen.

    Die Verarbeitung ist für diesen sehr günstigen Preispunkt überraschend gut und es wackelt nicht, selbst wenn man Gas darauf gibt. Insgesamt steht eine klare Kaufempfehlung für dich, wenn du gelegentlich zuhause trainieren oder einmal ins Fahrradtraining hineinschnuppern möchtest.

    AsVIVA Ergometer H22

    Bestes Mittelklasse Ergometer

    Fazit: Der AsVIVA Ergometer H22 läuft mit einer überdurchschnittlich hohen Schwungmasse von 15 kg sehr rund – und das sogar jenseits der 200 Watt-Marke. Deshalb eignet sich der H22 auch für ambitionierte Sportler.

    In puncto Sicherheit und Belastbarkeit kann der H22 auch voll überzeugen, da mit einem Eigengewicht von 41kg und der hohen Verarbeitungsqualität kein Wackeln auftritt und das Gerät sogar bis 150kg belastet werden kann. Aufgrund der Magnetbremse ist das Gerät sehr leise.

    Der Preis von etwa 500 Euro ist höher als bei anderen Heimtrainern, aufgrund der vielen positiven Punkte liefert er immer noch ein sehr gutes Preis – / Leistungsverhältnis. Das Ergometer eignet sich sowohl für Reha Training oder intensiven Ausdauersport, wie auch für Anfänger oder fortgeschrittene Freizeitsportler. Zusätzlicher Pluspunkt ist der mitgelieferte Brustgurt, der präzise Werte für die Pulskontrolle liefert. Erwähnenswert ist auch, dass der Hersteller eine Garantie von 5 Jahren auf dieses Gerät gibt, was für die Langlebigkeit dieses Profigerätes spricht. Unter dem Strich ist das H22 eines der besten Fahrradergometer.

    Schwinn Speedbike IC7

    Bestes Speedbike

    Alternativ bei Otto.de

    Fazit: Das Schwinn Speedbike IC7 ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern überzeugt auch für ein intensives Heimtraining:

    Dank der 18 kg Schwungmasse hat man ein sehr gutes Fahrgefühl. Zudem ist der Geräuschpegel sehr leise, sodass auch spät abends keine Nachbarn gestört werden.

    Die Verarbeitung kommt an teurere Produkte in Studioqualität heran – und das erhält man schon zu einem Preis von etwa 600 bis 700 Euro. Insgesamt überzeugt dieses Speedbike mit einem top Preis-/Leistungsverhältnis.

    1. Heimtrainer kaufen – Die Gerätetypen

    Ein Heimtrainer ist ein Ausdauertrainingsgerät, welches man sich für das private Training ins Wohnzimmer stellen kann und nach eigenem Ermessen Sport ausüben kann. Gründe für einen Heimtrainer Kauf können mangelnde Zeit für das Fitnessstudio sein oder aber ein besseres Gefühl beim Training in den eigenen vier Wänden. Manch einem ist der Weg ins Fitnessstudio unangenehm oder gar lästig. Egal aus welchem Grund du dir einen Heimtrainer kaufen möchtest, in unserem Heimtrainer Vergleich stellen wir dir die für uns beliebtesten und effektivsten Trainingsgeräte für zu Hause vor.

    info

    Es gibt vier verschiedene Heimtrainer Varianten:

    • Der Fahrrad-Heimtrainer
    • Der Crosstrainer
    • Das Laufband
    • Das Rudergerät

    1.1 Der Fahrrad Heimtrainer

    Der Fahrradtrainer ist lang nicht das einzige, wohl aber eines der beliebtesten Heimtrainer auf dem Markt. Doch deutlich entspannter als das Radeln im Fitnessstudio ist das Training auf dem Heimtrainer zu Hause allemal. Während die Lieblingssendung im TV läuft lässt sich relaxed und dennoch effektiv an Ausdauer und Körperform arbeiten. Das herkömmliche Fahrrad im aufrechten Sitz ist dabei häufiger gesehen als ein Liegerad. Das Funktionsprinzip ist bei beiden Geräten gleich: Durch das Treten der Pedale wird die Herzfrequenz erhöht und somit die Ausdauer trainiert. Viele Heimtrainer verfügen über integrierte Pulsmesser oder einer Kalorienverbrauchsanzeige. Die Genauigkeit der Werte hängt jedoch vom jeweiligen Gerät ab, da diese nicht geeicht werden und sich keinen regelmäßigen Inspektionen unterziehen müssen. Den Widerstand beim Treten der Pedale kann man ebenfalls einstellen. Anders als beim Ergometer für Hochleistungssportler, kann man am Heimtrainer oftmals nicht die genaue Watt Zahl einstellen, sondern den Widerstand lediglich in einigen Stufen verstellen. Für den privaten und nicht professionellen Eigenbedarf bietet ein Fahrrad Heimtrainer eine optimale Grundausstattung für ein sportliches, aktives Leben.

    Zum Ergometer Test

    1.2 Der Crosstrainer

    Der vor allem bei den Frauen beliebte Crosstrainer ist längst nicht mehr nur im Fitnessstudio zu finden. Die Heimtrainer Version bietet einen schonenden Bewegungsablauf bei maximaler Ausdauerbelastung. Vor allem für Menschen mit starkem Übergewicht, oder Problemen in der Hüfte und den unteren Extremitäten, kann ein Crosstrainer bevorzugt vor einem Laufband zum Einsatz kommen. Die Tretpedale geben eine ellipsenförmige, gedämpfte Bewegungsform vor, welche mit Unterstützung der Arme durchgeführt wird. Die Arme bewegen sich dazu im Diagonalverlauf zu den Beinen. Mit diesem Heimtrainer kann ein sehr intensives und forderndes Ausdauertraining durchgeführt werden, welches gleichzeitig die Gelenke schont. Einige Crosstrainer bieten ein umfangreiches Menü mit zahlreichen Programmen und Funktionen. Hierbei gilt jedoch: weniger ist oft mehr. Wichtig ist, dass Du Dein ganz persönliches Trainingsprogramm eingeben kannst, indem Du den Widerstand des Geräts einstellst.

    Zum Crosstrainer Test

    1.3 Das Laufband

    Ein Laufband ist im Heimgebrauch eher selten zu finden, da diese Geräte deutlich mehr Platz in Anspruch nehmen, als ein Fahrrad. Wer jedoch ein wenig Platz im Hobby- oder Fitnessraum hat, bei dem darf ein Laufband nicht fehlen. Bei diesem Ausdauergerät wird die Bewegung nicht durch Pedale verfälscht. Hier wird die ganz natürliche Bewegung beim Gehen oder Laufen ausgeführt. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn Du beispielsweise für einen Marathon trainieren willst, da der Bewegungsablauf derselbe ist, wie wenn Du auf der Straße joggst. Nach einer Schweren Hüft- oder Beinoperation, sowie bei starkem Übergewicht, sollte das Laufband nur mit sehr niedriger Intensität benutzt werden. Dies bedeutet, dass der Neigungswinkel des Laufgurts gering gehalten werden sollte, ebenso wie die Geschwindigkeit des Laufgurts. Wer beim Ausdauertraining jedoch das Maximale aus sich herausholen möchte, sollte den Neigungswinkel auf die höchste Stufe stellen und zwischen dem Laufen immer wieder Sprints einlegen.

    Zum Laufband Test

    1.4 Das Rudergerät

    Für alle sportlich aktiven Menschen, die neben dem Ausdauersport auch gerne Kraftsport betreiben, ist das Rudergerät das optimale Kombinationsgerät. Hier wird gleichzeitig die Herzfrequenz nach oben getrieben und die Arm- und Beinmuskulatur angesprochen. Im Verhältnis zu anderen Heimtrainern ist das Rudergerät recht klein und kann deswegen gut verstaut werden. Beim Training mit dem Rudergerät wird der Bewegungsablauf beim Rudern nachgeahmt. Die Beine Stoßen sich ab, um so noch mehr Kraft für die Armbewegung aufbringen zu können. Die Arme ziehen das Ruder beim Zurückfahren an den Brustkorb heran. Dieses Gerät sorgt definitiv für Schweiß und Muskelkater.

    Zum Rudergerät Test


    2. Heimtrainer Test – Die Kriterien

    Um für Dich den passenden Heimtrainer zu finden, haben wir uns mit den wichtigsten Kriterien auseinander gesetzt. Welche Funktionen und Eigenschaften muss ein guter Heimtrainer mit sich bringen? Damit Du für dich selbst Prioritäten setzen kannst, erläutern wir im Folgenden alle Kriterien ausführlich.

    2.1 Heimtrainer – Preis-/Leistungsverhältnis

    Das Preis-/Leistungsverhältnis ist eines der wichtigsten Kriterien. Je nach Budget sollte man unterschiedliche Ansprüche an das Trainingsgerät stellen können. Ein günstiger Heimtrainer bringt in der Regel weniger Programme und Extras mit sich. Dennoch muss auch beim günstigen Gerät die Qualität stimmen. Teurere Heimtrainer sollten neben der Qualität des Geräts an sich, auch noch weitere Einstellungsmöglichkeiten mit sich bringen. Bei der Pulsmessung, oder der Kalorienverbrauchsanzeige sollten die Werte sehr nah an den tatsächlich Wert herankommen.

    2.2 Heimtrainer – Verarbeitung

    Verarbeitung und Langlebigkeit ist in einem Heimtrainer Test sehr wichtig genauso wie bei unserem empfohlenen Geräten. Ein solches Trainingsgerät ist mit Anschaffungskosten verbunden, die nicht um sonst gewesen sein sollen. Daher ist eine gute Verarbeitung hochwertiger Materialien nicht zu vernachlässigen. Wichtig ist auch, dass der Heimtrainer einen stabilen Eindruck macht und nicht wackelt. Auch der Geräuschpegel bei der Nutzung des Geräts spielt dabei eine Rolle.

    2.3 Heimtrainer – Handhabung

    Wer mit dem Heimtrainer Sport treiben möchte wünscht sich einfache Bedienung und Übersichtlichkeit. Im Bereich der Handhabung untersuchen wir im Heimtrainer Vergleich, wie einfach oder kompliziert der Aufbau des Geräts ist und wie es sich bedienen lässt. Das Menü und alle Knöpfe sollten offensichtlich und eindeutig mit der jeweiligen Funktion gekennzeichnet sein, so dass sich auch ein Laie schnell zurecht findet.

    info
    Dazu gehört auch die mitgelieferte Aufbauanleitung. Diese sollte leicht verständlich und im Idealfall mit eindeutigen Bildern versehen sein.

    2.4 Heimtrainer – Programme und Einstellmöglichkeiten

    Das optimale Training erhält man, wenn man es ganz individuell auf den jeweiligen Benutzer einstellen und abstimmen kann. Dies sollte auch bei einem Heimtrainer möglich sein. Dabei geht es zum einen um das Anpassen des Sattels und des Lenkers auf die jeweilige Körpergröße der trainierenden Person, aber auch um den verstellbaren Widerstand, der die Intensität des Trainings vorgibt. Einige Fitnessgeräte bieten zahlreiche Programme mit voreingestelltem, wechselndem Widerstand. Diese Programme simulieren Unebenheiten und Steigungen im Gelände.


    3. Heimtrainer Test – Testergebnisse und Rezessionen

    Wie genau definiert sich ein Heimtrainer und worin unterscheidet er sich vom Ergometer? Welche Testinstitute prüfen regelmäßig Heimtrainer, um dem Verbraucher einen Überblick über verschiedene Geräte zu verschaffen? Wie beurteilen die Kunden unterschiedliche Heimtrainer? All dies haben wir ausführlich recherchiert und zusammengetragen.

    3.1 DIN Norm / EN Norm

    Ergometer Din und Norm

    Trainingsgeräte werden von der Deutschen Industrienorm (DIN) und der Europäischen Norm (EN) kategorisiert, um dem Verbraucher dabei zu helfen, die verschiedenen Gerätegruppen voneinander zu unterscheiden. Während bislang die Norm DIN 32932 für Heimtrainer und Ergometer galt, wurde diese im Zuge der europäischen Standardisierung von der Norm EN 957 abgelöst.
    Bei der DIN 32932 werden die Trainingsgeräte ein vier Klassen unterteilt (A, B, C und D). Bei Klasse A Geräten handelt es sich um Ergometer für medizinische und sportwissenschaftliche Zwecke. Die Klassen B und C beschreiben Heimtrainer, welche sich wiederum in hochwertige (B) und einfache (C) unterteilen. Bei Geräten der Gruppe D handelt es sich um Standfüße, auf denen ein normales Fahrrad für das Training zu Hause installiert werden kann.

    Unser Heimtrainer Vergleich informiert Dich über die Neuerungen im Zuge der europäischen Standardisierung. Stationäre Trainingsgeräte sind mit der Nummer EN 957-1 ausgezeichnet. Darauf folgt eine Zahl, die beschreibt welchem Gerätetypus das Trainingsgerät zugehört. Bei Laufbändern etwa handelt es sich um die 6, Fahrradtrainer werden mit der Nummer 5 versehen. Wie schon bei der DIN Angabe, gibt es eine weitere Unterteilung in die Klasse A (Ergometer), B (Heimtrainer hochwertig) und C (Heimtrainer einfach).

    3.2 Heimtrainer – Stiftung Warentest

    Das anerkannte Testinstitut Stiftung Warentest testet allerlei Gebrauchsgegenstände für den Verbraucher. Bewertet werden die verschiedensten Aspekte, von Handhabung bis hin zur Sicherheit. Insgesamt elf Fahrradtrainer wurden von diesem Institut getestet, wobei zwei davon Liegeräder waren. Im Heimtrainer Test wurde neben Bedienung und Komfort auch die Genauigkeit der Leistungsanzeige unter die Lupe genommen. Auch auf Schadstoffe wurden die Geräte geprüft – bei dieser Kategorie mussten sechs Geräte enorme Einbußen hinnehmen. Im Großen und Ganzen fiel der Heimtrainer Test der Stiftung Warentest jedoch sehr positiv aus.

    3.3 Kundenzufriedenheit

    Das wichtigste Kriterium ist die Zufriedenheit unserer Kunden. Der Endverbraucher sollte Freude an seinem Trainingsgerät haben, gut damit zurechtkommen und von der Qualität des Geräts überzeugt sein. Um herauszufinden, welche Geräte am beliebtesten sind, haben wir für Dich ausführliche Recherche betrieben. Die Meinungen der Kunden verschiedenster Bewertungsplattformen sind uns sehr wichtig.


    4. Heimtrainer – Training zu Hause

    Junge Frau beim Heimtrainer Test

    Ein Heimtrainer bietet, wie der Name schon vermuten lässt, die ideale Option für ein ausgewogenes Training zu Hause. Mit einem Heimtrainer sparen Sie sich nicht nur die Kosten für das Fitnessstudio, sondern entgehen auch dem heißen oder nassen Wetter. Wer jedoch von zu Hause aus trainieren und fit bleiben möchte muss Konsequenz zeigen.

    Welche Vorteile das Training in den eigenen vier Wänden hat und wie Du dich langfristig motivieren kannst erfährst du jetzt.

    4.1 Vorteile des Trainings zu Hause

    Viele Menschen sind zwar im Fitnessstudio angemeldet, nutzen diese Mitgliedschaft allerdings selten oder gar nicht. Dies verursacht unnötige Kosten und Frust. Das Problem: Die Atmosphäre und auch der Weg zum Studio an sich gefallen den Nutzern einfach nicht. Bei der Verwendung eines klassischen Heimtrainers besteht dieses Risiko nicht. Dieser steht im gewohnten Umfeld, direkt nach der Arbeit oder sogar beim Fernsehen kann dieser verwendet werden. Da kein langer Weg zum Studio in Kauf genommen werden muss, eignet sich der eigene Heimtrainer auch perfekt für eine spontane, schnelle oder kurze Trainingseinheit. Zudem ist der Heimtrainer unabhängig von Kälte, Wärme, Wind und Regen zu benutzen. Selbst bei schlechtestem Wetter ist ein Training gar kein Problem.

    4.2 Starthilfe: Wie beginne ich mein effektives Training mit dem Heimtrainer?

    Auch beim Heimtrainer ist das richtige Training besonders wichtig, um schmerzhafte Zerrungen und Komplikationen verhindern zu können. Vor dem Start sollte eine Anpassung und Einstellung des Heimtrainers erfolgen. Dies beginnt schon bei der Sitzposition. Während des Trainings sollte das Bein niemals komplett durchgestreckt werden, damit Schmerzen vermieden und ein effektives Training gewährleistet werden kann.

    Die Haltung beim Training spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Das Hohlkreuz und der Buckel sind hier besonders häufig anzutreffen und sollten vermieden werden. Im idealen Fall befindet sich der Sattel in einer waagerechten Position. Treten mit der Zeit Probleme oder Beschwerden auf, kann dieser in der Neigung nach vorne oder hinten verstellt werden. Schmerzen durch längeres Sitzen beim Training sind ein Zeichen für einen falsch eingestellten Sattel oder Überanstrengung. Generell sollte eine Überlastung vermieden werden. Schmerzen nach dem Training sind ein klares Zeichen des Körpers, dass zu viel trainiert wurde. Auf diese Zeichen sollte gehört werden und in diesem Fall eine kurze Pause beim Training einlegen.

    4.3 Motivation und Anregung zum Durchhalten

    Gerade bei der regelmäßigen Anwendung lassen sich bei der Verwendung eines Heimtrainers schnell erste Erfolge feststellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Trainer für die Gewichtsreduktion oder das Steigern der allgemeinen Fitness eingesetzt wird. Damit die Motivation auch tatsächlich länger als einige Tage anhalten kann, ist es sehr wichtig diese Fortschritte zu dokumentieren und bewusst wahrzunehmen. Dies kann beispielsweise in Form eines Tagebuchs erfolgen. Hier werden dann die täglichen Einheiten genau festgehalten. Mit regelmäßigen Gewichtskontrollen oder einer Erfassung des Körperfettanteils können die Veränderungen und Erfolge jederzeit kontrolliert und nachvollzogen werden. Halten diese positiven Veränderungen im Rahmen des Trainings an, bleibt auch die Motivation weiterhin erhalten und das Training macht deutlich mehr Spaß.

    Weitere Heimtrainer im Detail

    Externe Heimtrainer Tests & Testberichte


    Gratis: Trainingsplan perfekt für Heimtrainer Einsteiger

    Wenn du nicht so recht weißt, wie du mit dem Training als Einsteiger beginnen sollst, haben wir hier für dich einen passenden Trainingsplan zusammengestellt. Völlig kostenlos wird er dich innerhalb von acht Wochen zu einer soliden Grundfitness führen.

    Woche 1
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    GA 1
    Zeit: 60 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag
    GA 1
    Zeit: 60 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag Ruhetag
    GA 1
    Zeit: 60 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag
    Woche 2
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    Kraft
    Zeit: 50 min

    5 x 3 min hoher Widerstand, hohes Tempo

    Ruhetag
    GA 1
    Zeit: 60 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag Ruhetag
    Intervall A
    Zeit: 65 min

    4 x 5 min hohes Tempo

    Ruhetag
    Woche 3
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    GA 1
    60 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag
    Kraft
    70 min

    6 x 3 min hoher Widerstand, hohes Tempo

    Ruhetag Ruhetag
    GA 1
    90 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag
    Woche 4
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    Intervall B
    65 min

    3 x 8 min Temposteigerung

    Ruhetag
    GA 1
    60 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag Ruhetag
    GA 1
    90 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag
    Woche 5
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    Kraft
    75 min

    5 x 5 min hoher Widerstand, hohes Tempo

    Ruhetag
    GA 1
    60 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag Ruhetag
    GA 1
    120 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag
    Woche 6
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    Intervall A
    75 min

    5 x 5 min hohes Tempo

    Ruhetag
    GA 1
    90 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag Ruhetag
    Kraft
    90 min

    8 x 3 min hoher Widerstand, hohes Tempo

    Ruhetag
    Woche 7
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    GA 1
    75 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag
    Intervall B
    85 min

    4 x 10 min Temposteigerung

    Ruhetag Ruhetag
    GA 1
    90 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag
    Woche 8
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    Kraft
    75 min

    6 x 3 min hoher Widerstand, hohes Tempo

    Ruhetag
    Intervall A
    65 min

    4 x 5 min hohes Tempo

    Ruhetag Ruhetag
    GA 1
    120 min

    Trittfrequenz: 80 bis 110 Umdrehungen pro Minute

    Ruhetag

    1 KOMMENTAR

    1. Hey…super Artikel, denn ich will mir demnächst einen heimtrainer zulegen und da hier so viele Infos zu sind, ist das natürlich genau richtig für mich. 😉 Und über Amazon noch bestellen…;-) Mach ich doch glatt über euch…;-)
      Schöne Grüße Caro

    Schreibe einen Kommentar

    Please enter your comment!
    Please enter your name here