Kraft- oder Ausdauersport zum Abnehmen?

0
20
Kraft- oder Ausdauersport zum Abnehmen

Viele Menschen greifen beim Wunsch abzunehmen, zu diversen Diäten. Sobald das erwünschte Resultat jedoch erreicht ist, fällt man leicht in das alte Ernährungsmuster zurück und muss damit rechnen, dass die verlorenen Pfunde wieder schnell angelegt sind. Daher erfordert ein gesundes Abnehmen nicht das Hungern oder die Ernährungsumstellung für einen bestimmten Zeitraum. Es geht dabei vor Allem um die Kombination aus richtiger Ernährung und Sport. So toll sich die Idee anhört, ohne Sport abnehmen zu können, ist dies einfach nicht möglich.

Will man das Gewicht reduzieren und dieses auch dauerhaft halten, kommt man um Sport einfach nicht herum. Denn erst die Kombination aus Sport und richtiger Ernährung kann tatsächlich gewünschte Ergebnisse garantieren. Bei der Ernährungsumstellung ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Speiseplan durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung bereichert wird. Beim Sport hat man jedoch die Auswahl zwischen Kraftsport und Ausdauersport. Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall kann tatsächlich effektiv abgenommen werden. Doch gibt es hier auch Unterschiede? Oder eignen sich sowohl Kraft- als auch Ausdauersport gleich dazu an, effektiv abzunehmen? Ob und welche Unterschiede bestehen, erfährst du hier.

Positiv
Wichtige Info: Mit beiden Sportarten lässt sich effektiv Abnehmen.

Kraftsport und Abnehmen

Viele Menschen vermeiden Krafttraining, da sie der Auffassung sind, der Kraftsport würde sie automatisch in Muskelprotze verwandeln. Und das ist nun mal einfach nicht jedermanns Sache. Dabei ist diese Annahme weit von der Wahrheit entfernt. Denn wird das Abnehmen durch den Kraftsport unterstützt, wird der gesamte Körper gestrafft und besser geformt. Eine von Sportwissenschaftlern der Universität Bayreuth durchgeführte Studie hat zudem bewiesen, dass Kraftsport tatsächlich eine Gewichtsreduktion bewirken kann. Denn durch das Muskeltraining verschwindet mehr Fett, als Muskelmasse aufgebaut wird.

Trotz dessen macht sich dies nicht sofort auf der Waage bemerkbar. Dies rührt daher, dass Muskelmasse viel mehr wiegt, als Fett. Da durch den Kraftsport jedoch auch eine Gewichtszunahme bewirkt werden kann, muss darauf geachtet werden, dass Kraftsport auch auf die richtige Art und Weise betrieben wird, wenn man dadurch tatsächlich auch abnehmen will.

Mann macht Kraftsport

 

Vorteile Kraftsport

Die Vorteile des Muskelsports bei einer gewünschten Gewichtsabnahme bestehen in erster Linie in der Tatsache, dass man mit Muskeltraining mehr essen kann, ohne zuzunehmen. Denn das Muskelgewebe verbrennt mehr Kalorien als Fett. Um sichtbar an Muskelmasse zu gewinnen, bedarf es an viel mehr Krafttraining, als für eine Gewichtsabnahme erforderlich ist.

Daher müssen sich beispielsweise Frauen, die Angst davor haben, durch den Kraftsport ihre weiblichen Kurven zu verlieren, nicht davor fürchten. Vielmehr werden die einzelnen Körperpartien durch das Krafttraining gestrafft, sodass neben der Gewichtsreduzierung der Körper zusätzlich besser geformt wird.

Die Gelenke werden daneben durch das Muskeltraining zunehmend besser geschützt und man fühlt sich insgesamt viel stärker. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass für den Kraftsport im Grunde kaum Geld benötigt wird. In letzter Zeit wird das Muskeltraining mit dem eigenen Körpergewicht immer beliebter, sodass die Kosten beim Muskelsport nicht so hoch ausfallen, wie bei einigen Ausdauersportarten der Fall ist. Nicht zu vergessen ist das Selbstbewusstsein, das mit einem verbesserten Aussehen einhergeht.

Positiv
  • Aufgebaute Muskelmasse erhöht den Grundumsatz
  • Gelenke werden besser geschützt
  • besseres Aussehen

 

Nachteile Kraftsport

Das Abnehmen mit Sport erfordert Disziplin. So fühlen sich viele Menschen, besonders am Anfang, etwas durch das Krafttraining überfordert. Daneben bringt der Kraftsport mehr Verletzungsgefahren mit sich, wenn falsch und zu viel trainiert wird. Denn beim Kraftsport werden Sehnen und Gelenke stark belastet.

Beginnt man mit dem Krafttraining in einem Fitnessstudio, kann man sich dort fachmännisch beraten lassen, um keine Verletzungsgefahren einzugehen.

Ein weiterer Nachteil des Kraftsports liegt in der Möglichkeit eines überhöhten Eiweißkonsums. Denn um Muskeln aufbauen zu können, bedarf es an ausreichend Eiweißzunahme. Treibt man dies zu weit, kann es zu Arterienverkalkungen kommen. Insbesondere dann, wenn der erhöhte Eiweißkonsum durch eine schlechte Ernährung unterstützt wird. Daher ist die richtige Ernährung in Zusammenhang mit dem Kraftsport die wichtigste Voraussetzung für das Erreichen der gewünschten Ergebnisse.

  • Verletzungsgefahr durch falsches Training
  • Richtige Ernährung ist besonders wichtig

Ausdauersport und Abnehmen

In den letzten Jahren wird der Ausdauersport als eine Maßnahme zur Gewichtsreduzierung immer wieder als reine Zeitverschwendung brandmarkt. Dabei hilft Ausdauersport, strategisch richtig eingesetzt dazu, überschüssige Pfunde schnell und langzeitlich los zu werden.

Die amerikanischen Forscher des Duke University Medical Center führten eine Studie mit 119 fettleibiger und übergewichtiger Menschen durch, um die Auswirkung des Sports auf die Gewichtsreduzierung zu untersuchen. Während die eine Gruppe ausschließlich Gewichte stemmte, durfte die zweite Gruppe ausschließlich Ausdauersport betreiben. Die dritte Gruppe führte sowohl das Kraft- als auch das Ausdauertraining durch.

Das Ergebnis war überraschend: die Gruppe, die durch den Ausdauersport das Gewicht reduzieren sollte, verlor tatsächlich das meiste Körperfett. Dies liegt an der Tatsache, dass durch Ausdauersport der Fettstoffwechsel und die Fettverbrennung angeregt werden, sodass bereits nach kurzer Zeit die ersten Ergebnisse sichtbar sind.

Frau macht Ausdauersport

 

Vorteile Ausdauersport

Das Ausdauertraining besitzt sehr viele Vorteile, von denen in erster Linie das Herz- und Kreislaufsystem profitieren. Denn durch den Ausdauersport wird der Körper besser durchblutet, wodurch sowohl die Sauerstoffaufnahme optimiert wird, als auch die Zellen besser mit Nährstoffen versorgt werden. Das Immunsystem wird ebenfalls durch das Ausdauertraining gestärkt.

Daneben steht eine ganze Vielfalt an verschiedenen Ausdauersportarten zur Verfügung, sodass jeder die ideale Sportart für sich auswählen kann. Als wahre Fettkiller gelten Schwimmen, Joggen oder das Radfahren. Für Einsteiger dagegen stellt Walking die ideale Sportart dar. Bei dieser werden nämlich die Gelenke besonders geschont, wobei zugleich ausreichend Kalorien verbrannt werden.

Positiv
  • bringt die schnellste Gewichtsabnahme
  • Fettverbrennung wird angeregt
  • lässt sich leicht ausführen

 

Nachteile Aussdauersport

Für Ausdauersport braucht man viel mehr Zeit als für das Krafttraining. Außerdem erfordern einige Sportarten im Bereich des Ausdauersports einen hohen Materialaufwand, wie z.B. Radfahren, Rudern oder Skaten.

Zudem werden bei manchen Sportarten, wie beim Radfahren oder Joggen, überwiegend die Beine trainiert, sodass für die anderen Muskelgruppen zusätzlich Muskeltraining erforderlich ist. Daneben bewirkt Ausdauersport zwar ebenfalls eine verbesserte Figur, doch nicht so ausgeprägt wie der Muskelsport. Um die besten Ergebnisse mit Ausdauersport erzielen zu können, bedarf es ebenfalls an einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

  • Muskeln werden oft nur einseitig gefördert
  • verbessert Figur, allerdings nicht so sehr wie Muskeltraining

Sonstige Tipps zum Abnehmen

Das Abnehmen durch Sport bedeutet nicht, dass man sich ausschließlich für den Kraft- oder den Ausdauersport entscheiden soll. Denn eine Kombination aus dem Ausdauer- und Muskeltraining stellt im Grunde die ideale Möglichkeit dar, abzunehmen und gleichzeitig das gesamte Aussehen zu verbessern. So können die verschiedenen Trainingseinheiten einfach miteinander kombiniert werden.

Nach dem Muskeltraining brauchen die Muskeln einen Tag Pause, um regenerieren zu können. Wenn man das Muskeltraining mit dem Ausdauertraining kombinieren möchte, muss Ausdauertraining nach dem Muskeltraining erfolgen. Denn wäre dies umgekehrt, würde der Körper bereits während dem Ausdauertraining ermüden und die gesamte Konzentration würde daran leiden. Eine geminderte Konzentration kann unter Umständen zu Verletzungsgefahren während dem Muskeltraining führen. Insbesondere dann, wenn das Training im Fitnessstudio mit Geräten stattfindet. Aus diesem Grund macht es viel mehr Sinn, sich nach dem Muskeltraining dem Ausdauertraining zu widmen.

Erfolgt das Training in dieser Reihenfolge, wird zudem der Fettabbau zusätzlich gefördert. Das Ausdauertraining kann entweder auf dem Laufband, dem Stepper, dem Rad oder an der frischen Luft erfolgen. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass man es mit dem Training nicht übertreibt. Daher sollte die Intensität der Trainingseinheiten mit der Zeit schrittweise gesteigert werden. Schließlich braucht der Körper etwas Zeit, sich an die neue Belastung zu gewöhnen. Der Ausdauersport nach dem Muskeltraining bedeutet jedoch nicht, dass vor dem Muskeltraining kein Aufwärmen erfolgen darf.

Lockere Aufwärmübungen vor dem Training sind sehr wichtig, da diese Muskelkater vorbeugen und vor Verletzungen schützen. Nach dem Workout sollte das Dehnen erfolgen. Dadurch wird die Beweglichkeit der Gelenke erhöht und die Bänder und Sehnen werden gestärkt. Ansonsten darf keinesfalls die richtige Ernährung als Unterstützung vergessen werden. Denn genauso wie eine Diät ohne Sport auf längere Zeit wirkungslos ist, bleiben beim Sport ohne die richtige Ernährung die richtigen Ergebnisse einfach aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here