Die besten natürlichen Fettblocker

46

Jeder, der schon einmal eine Diät durchgeführt hat, hat wahrscheinlich auch schon einmal etwas von sogenannten Fettblockern gehört. Dabei handelt es sich um Lebensmittel, welche den Stoffwechsel ankurbeln und damit das Fett zum Schmelzen bringen sollen. Dabei gibt es zahlreiche chemische Produkte auf dem Markt, die nicht den besten Ruf genießen. Es gibt aber auch natürliche Lebensmittel, die ebenfalls als Fettblocker gelten. Doch was sind die besten Lebensmittel in diesem Zusammenhang? 

Meeresfrüchte mit viel Zink

Meeresfrüchte wie Krebse, Hummer oder Muscheln zählen zu den Krusten- und Schalentieren und haben nicht nur sehr viel Eiweiß, sondern beinhalten auch große Mengen an Zink. Der Fatburn-Effekt entsteht durch das Vitamin Pantothensäure, denn diese liefert jede Menge Energie und beschleunigt damit die Fettverbrennung. Durch den erhöhten Eiweißgehalt wird der Körper zusätzlich dabei unterstützt, Hormone zu produzieren, die Energie aus Fett gewinnen können. Zink gibt es natürlich auch in Tablettenform, sodass man täglich seinen Bedarf ganz einfach decken kann. Mehr Infos zu Abnehmtabletten gibt es hier.

Äpfel als Hungerzügler

Äpfel sind gesund. Das weiß man schon seit vielen Jahren. Auf der Welt gibt es ca. 3.000 verschiedene Sorten, die alle einen individuellen Look haben. Die hierzulande beliebtesten Äpfel sind z.B. Golden Delicious oder Boskop, doch die Sorte macht beim gesundheitlichen Aspekt nicht den größten Unterschied. Viel wichtiger ist, dass Äpfel dazu in der Lage sind, Heißhunger-Attacken zu verhindern. 

Einfach mal einen Smoothie selber machen mit einem Entsafter! Die Äpfel vorher in grobe Stücke schneiden und mein Hurom verarbeitet diese ohne Probleme zu einem Top Getränk.

Durch den enthaltenen Fruchtzucker steigt der Blutzuckerspiegel nicht so stark an, wie es bei anderen Lebensmitteln der Fall wäre. Man kann das Insulin also besser unter Kontrolle halten und vermeidet dadurch größere Hungeranfälle. Zudem ist in der Schale der Schlankstoff Pektin enthalten. Dabei handelt es sich um einen Ballaststoff, der im Magen Fette und Cholesterin binden kann, sodass diese noch leichter ausgeschieden werden können. Die Verdauung wird angeregt und so kann man von der Fettburner-Eigenschaft der Äpfel beim Abnehmen profitieren, wenn man sie regelmäßig in den Ernährungsplan mit einbaut.

Grüner Tee als Top-Getränk

Grüner Tee ist schon länger dafür bekannt, dass er einen positiven Effekt auf die Fettverbrennung haben kann. In ihm sind unter anderem gesunde Bitterstoffe enthalten, die den Heißhunger zügeln können. Des Weiteren wird auch der allgemeine Grundumsatz an Kalorien durch das Trinken des grünen Tees erhöht. Wenn man etwas Warmes trinkt, kommt es zur sogenannten Thermogenese im Körper, also zur Wärmebildung. Diese stimuliert dem Körper so, dass er das warme Getränk langsam auf Körpertemperatur runterkühlen muss. Für diesen Vorgang benötigt er entsprechend Energie, die unter anderem aus den Fettzellen gewonnen werden kann. Des Weiteren enthält grüner Tee eine gewisse Menge an Koffein, was ebenfalls die Verdauung beschleunigen und das Fett zum Schmelzen bringen kann. 

Geheimtipp: Leinsamen

Leinöl gilt schon lange als bekanntes und gesundes Lebensmittel, doch Leinsamen sind vielen noch nicht bekannt. Die kleinen Alleskönner unterstützen das Sättigungsgefühl und tragen zu einer gesunden Verdauung bei. Zudem enthalten sie sehr viel Eiweiß und tragen, wie auch die Meeresfrüchte, zum Stoffwechsel bei. Es reicht schon, wenn man sich morgens nur einen Löffel geschrotete Leinsamen in sein Müsli gibt, um auf eine relevante Menge zu kommen. Wenn man noch ein großes Glas Wasser dazu trinkt, erzielt man den optimalen Effekt. 

Schreibe einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein